GUT VEREINT - Kultur und Geschichte

Aus dem Blätterwald (Presseartikel)

(Der Landbote, Samstag, 11. August 2007)

Grosse Ziele für die Dorfkulltur

Das KULTUR-NETZ Bassersdorf hat es sich zum Ziel gesetzt, historisch wichtige Gebäude und bedeutendes geschichtliches Material zu erhalten und zu bewahren. Daneben will der Verein auch kulturelle Anlässe unterstützen.

Bassersdorf - Der Grundstein für die Gründung eines Vereins zur Förderung der Kultur und Geschichte in Bassersdorf wurde im Jahre 2004 gelegt, als der heutige Präsident des KULTUR-NETZES Markus Lienhart eine Ausbildung zum Projektmanager begann. Im Rahmen dieser Ausbildung musste er ein Projekt erarbeiten, worauf er sich auf die Schaffung eines Ortsmuseums festlegte. Zu Beginn versuchte er den Gemeinderat für seine Idee zu gewinnen, wandte sich aber danach mit Erfolg an Privatpersonen und konnte im Juni 2005 KULTUR-NETZ gründen.

Der Verein bildet seither eine Dachorganisation die sich in den Themengebieten Landwirtschaft, Dienstleistungen, Gewerbe und Allgemeines um geschichtliche Belange kümmert. Den jeweiligen Bereichen gehören Vereine wie beispielsweise die Gesellschaft Pro Sagi und Zur Schmitte an, die sich für die Instandstellung von historischen Gebäuden, alten Handwerks oder dem Erhalt alter Gegenstände und Dokumente einsetzen.

Nachdem schon mehrere Anläufe für ein zentrales Ortsmuseum gescheitert sind, setzt heute das KULTUR-NETZ auf die Schffung eines dezentralen Ortsmuseums. Nach Möglichkeit sollen in den verschiedenen historischen Gebäuden kleine Museen entstehen. Die Mitglieder des KULTUR-NETZES versuchen die Besitzer dieser Gebäude davon zu überzeugen, Teile ihrer Räumlichkeiten als Ausstellungsräume zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen dann in diesen Räumen themengerechte Dokumente und Gegenstände gezeigt werden.

Dölf Stöcklin (links) und Markus Lienhart (rechts) im Schaukasten des KULTUR-NETZES

Zwei Geschichtslehrpfade

Geschehen ist dies bereits schon früher beim alten Sägewerk und der Schmitte, wo Besucher sich mit dem alten Handwerk befassen können. Im gleichen Stil hoffen die Vertreter des KULTUR-NETES dieses Konzept ausweiten zu können. So könnte beispielsweise im alten Bahnhof ein Eisenbahnmuseum entstehen. Präsident Markus Lienhart legt allerdings Wert darauf, dass es sich bei den Ausstellungsstücken um Reliquien der Bassersdorfer Geschichte handelt: «Wenn wir die Uniform eines Bahnhofvorstandes ausstellen, dann soll es diejenige eines Bassersdorfer Bahnhofvorstandes sein.» Er betont, dass die Gebäude weiterhin in erster Linie zu Gewerbe- und Wohnzwecke dienen. «Wir möchten lediglich die historische Bedeutung der Gebäude für das Dorf zeigen», so Lienhart weiter. Auch wenn das Ortsmuseum noch on den Kinderschuhen steckt, so kann man heute bereits über die Internetseite des KULTUR-NETZES zwei Führer für die Geschichtspfade herunterladen. Mit Hilfe einer Karte kann man den Bassersdorfer und den Baltenswiler Geschichtspfad abgehen. In einer kleinen Broschüre sind die historischen Stätte am Rande des Pfades verzeichnet und kurz beschrieben. Dabei geht es nicht nur darum, die Geschichte besser kennen zu lernen, sondern auch das Dorf selber. Das KULTUR-NETZ hat sich jedenfalls schon mal mit der Idee auseinandergesetzt, geschichtliche Vorträge zu organisieren und Führungen durch Bassersdorf und Baltenswil anzubieten.

Kompetente Leitung

Der Verein wird in erster Linie durch die Arbeit der Projektleiter geprägt. Markus Lienhart ist voll des Lobes für sein kompetentes Team. Als rechte Hand und Aktuar steht ihm mit Dölf Stöcklin beispielsweise ein Mann zur Verfügung, der mit seiner langjährigen Erfahrung als Tontechniker bei der SRG ein grosses Wissen über den Erhalt und die Bearbeitung alter Bild- und Tondokumente mitbringt. Zurzeit arbeitet Stöcklin an einer Filmdokumentation mit dem Titel «Bassersdorf - einst und heute», welche die rasante Entwicklung vom kleinen Dorf zur 10'000-Einwohner-Gemeinde aufzeigt. Des weiteren kümmert sich Dölf Stöcklin um die Geschichte der bedeutensten Fasnacht im Kanton, über die er auch schon verschiedentlich Filme produziert hat.

Seine Tontechniker geknüpften Beziehungen nützt Stöcklin auch immer wieder für die erfolgreiche Organisation von Unterhaltungsabenden, an denen musikalische Grössen der Schweizer Musikszenen wie Artur Beul oder Teddy Stauffer gehuldigt wurde. «Diese Veranstaltungen waren immer ein grosser Erfolg», erzählt Dölf Stöcklin stolz.

Grosser Finanzaufwand

Die ehrgeizigen Ziele, die sich das KULTUR-NETZ gesetzt hat, erfordern einen grossen finanziellen Aufwand, weshalb der Verein auf grosszügige Gönner angewiesen ist. Das KULTUR-NETZ wird von der Gemeinde wie jeder andere Verein behandelt und erhält keine finanzielle Unterstützung von Seiten der Behörden. Die Suche nach Geldgebern hält aber Lienhart nicht davon ab in grossen Dimensionen zu denken. Mit Schmunzeln erzählt er von seinem Traum in einigen Jahren: «Etwa in 2015 wird die Gotthardlok Re 6/6 Bassersdorf ausgemustert, die 1980 anlässlich der Einweihung des neuen Bahnhofs getauft wurde. Dann möchte ich sie nach Bassersdorf bringen, wo sie am Bahnhof ausgestellt wird.»

CHRISTIAN WEISS